BilderBleiben - Über uns
Kontakt von BilderBleiben
BilderBleiben – Philosophie

Die Marke mit der Feder.

Alles um einen verändert sich, auch du. Ein weinendes Auge sieht zurück und flieht an einem Ort der Erinnerung. Dort möchtest du bleiben.

„Bleiben“ - wenn es schön ist und „Bleiben“ wenn es schön war.

Diese Beständigkeit hat ein Symbol, welche tausende von Jahren alt ist und in fast jeder Kultur auf der Erde verwendet wird. Egal welche Zeit, egal welcher Ort - die Feder ist allgegenwärtig.

Schon im alten Ägypten hatte die Feder eine religiöse Bedeutung. Nach dem Tode wurde die Seele mit einer Feder geprüft. Im Altägyptischen steht die Feder für die Wahrheit. Im Römischen wurde die Feder als Zeichen der Juno, der Königin der Göttinnen eingesetzt. Bei den Kelten sind die Federmotive sehr gebräuchlich und tief verwurzelt. Die Indianervölker benutzen die Feder als Schmuck und zur Auszeichnung. Auch in den Religionen, wie dem Christentum oder dem Buddhismus, haben Federn ihre Bedeutung. Sei es als Engelsflügel oder als Pfaufeder, welche ein Zeichen für Offenheit ist. Rund um spielt die Feder in zahlreichen Kulturen vor unserer Zeit eine große Rolle - da sie als Mittler zur Geisterwelt gesehen wurde. Die Feder steht symbolhaft für Luft, und gewissermaßen für Freiheit und Kreativität. Jahrhundertelang wurde mit Federkielen geschrieben.

Die Feder kann aber auch das Jenseits symbolisieren. Sie ist mit dem Vogel am Himmel verbunden, die auch für das Göttliche stehen. Engel, Helfer und Boten Gottes werden mit Federn dargestellt, um Ihre Göttlichkeit und Transzendenz zu zeigen. Der ägyptische Gott Amun mit seinen zwei Federn oder die Göttin Maat mit Ihrer Straußenfeder, Attribute des Göttlichen.

Auch in der heutigen Zeit und dem heutigen Körperschmuck „Tattoo“ hat die Feder Ihre Kraft nicht verloren. Leichtigkeit gibt Freiheit und Unbeschwertheit, aber auch stehend für Mut, Stärke und Tapferkeit. Sie verknüpft das Leben mit dem Tod.

In der Tiefenpsychologie ist sie das Bild einer volatilen Botschaft, ein Zeichen, das dem Ich aus dem Unterbewussten zufällt, z.B dem Selbst.

Die Feder ist das Marken-Zeichen von BilderBleiben.